TVR GESUNDHEITS-CENTER EINE REPOTAGE VON FRANK JÄGER

20. Apr 2013

TV Rodenkirchen startet Gesundheits-Center im neuen Vereinsheim

TV Rodenkirchen startet Gesundheits-Center im neuen Vereinsheim


Eine Reportage von Frank Jäger

Schon von weitem sticht das markante Gebäude ins Auge, als ich von Sürth in Richtung Rodenkirchen fahre. Der Blick schweift über die Bezirksportanlage auf die Fassade des neuen Vereinsheims des TV Rodenkirchen 1898 e.V. (TVR), die wie aus übergroßen bunten Legosteinen zusammengesetzt scheint. Vorbei an der Gesamtschule gelange ich zum Haupteingang, auf dem ein großes TVR-Logo prangt. Das Foyer ist mit großen hellgrauen Fliesen versehen, die den Weg zu den Umkleideräumen weisen. Im Obergeschoss befindet sich das Herzstück des Vereinsheimes. Dort sind das neu gestaltete Gesundheits-Center und eine große Gymnastikhalle untergebracht. Der gesamte Bereich ist mit einem hochwertigen Parkettboden ausgestattet und macht bereits im ersten Augenblick Lust auf Bewegung.

Ich bin mit Patrick Preilowski verabredet. Der 28-jährige Personal-Trainer arbeitet seit knapp zwei Jahren für den TVR und freut sich, dass der Umzug der Geräte aus dem Schwimmbad ins neue Ambiente vollzogen ist. Für die Mitglieder des Vereins ist der Fitnessbereich bereits seit dem 8. April geöffnet – für Neumitglieder ist der offizielle Start am 22. April. Für mich wird aber eine Ausnahme gemacht und ich darf schon einmal vorab eine Einführungsstunde absolvieren.

Im hellen Fitnessraum befinden sich die neuesten medizinisch zugelassenen Geräte von ErgoFit, eine großzügige Ecke mit Freihanteln aller Art sowie der bewährte „Atama-Zirkel“ für den ergophysischen Bereich. Das ganze Ambiente wirkt einladend, es riecht nach frischer Farbe und den fast unbenutzten Geräten. Die mannsgroßen Spiegel lassen die Sporthalle noch größer erscheinen als sie tatsächlich ist. Die bodentiefe Fensterfront bietet den Sportlern einen tollen Blick über die Bezirkssportanlage und die angrenzenden Felder bis nach Sürth.

Bevor ich allerdings an die Apparaturen darf bittet mich Patrick zu einem ausführlichen Beratungsgespräch. Nachdem er meine persönlichen Daten aufgenommen hat äußere ich meine Trainingswünsche und Ziele, zähle meine sportlichen Aktivitäten auf, gebe eine Eigeneinschätzung meiner Leistungsfähigkeit ab und beantworte medizinische Fragen. Nun schlägt die Stunde der Wahrheit: Ich steige auf eine Fettwaage, die liebevoll „Tanita“ heißt. Tanita ermittelt nicht nur mein Gewicht und Fettanteil, sondern auch gleich den Body Mass Index (BMI), Wasseranteil, Muskelmasse, Knochenwert, Grundumsatz, Stoffwechselalter und sogar den Fettanteil der inneren Organe. „All diese Daten benötigen wir, um einen individuellen Trainingsplan für dich zusammenstellen zu können“, klärt mich Patrick auf.

Meine Werte gibt der Diplom-Sportwissenschaftler in den Computer ein und ich bekomme beim nächsten Training eine Chipkarte ausgehändigt. Jedes Gerät ist auf meinen Trainingsplan programmiert und zeigt mir automatisch alle Einstellungen auf einem Display an. Nach der Übung sind die gesamten Wiederholungen und Gewichtseinstellungen gespeichert. Am Ende der Trainingseinheit liest der Computer die Chipkarte aus und speichert alle getätigten Übungen ab.

Nach vier bis sechs Wochen kommt Tanita wieder zum Einsatz. Die Werte vergleicht Patrick mit denen des Eingangstests und sieht die Erfolge, die in der Zwischenzeit erzielt wurden. Den Trainingsplan passt er dann an die neue Ausgangssituation an.

Ich darf schon einmal den Gesundheitstempel ausprobieren. Als erstes teste ich den „Butterfly“. Wie ein Schmetterling führe ich meine Arme gegen einen Widerstand von außen nach innen. Eine Säule im Display zeigt mir genau an, wie weit ich die Arme zusammenführen muss. „Dadurch wird gewährleistet, dass die Übung richtig ausgeführt wird“, erklärt Patrick. „Und wer schummelt bekommt die Wiederholung nicht im Chip gespeichert“. Als nächstes kommt der „Butterfly Reverse“ an die Reihe – der Gegenspieler des „Butterfly“. Dieses Mal muss ich die Arme von innen nach außen führen und trainiere damit die andere Seite der Arm- und Brustmuskulatur. Zum Abschluss geht es an die „Leg Flection“, wo ich ein Gewicht mit den Waden Richtung Gesäß führe. Patrick weicht mir dabei nicht von der Seite und erklärt ausführlich alle Einstellungen und Ausführungen. „Es sind immer mehrere Trainer anwesend, so dass eine individuelle Betreuung gewährleistet ist“, erklärt mir Patrick.

Der TVR bietet neben dem Gesundheitsbereich auch ein breites Angebot an Sportkursen an. Diese finden in der großzügigen Gymnastikhalle mit Blick über das Sürther Feld statt. Das Angebot umfasst unter anderem Step-Aerobic, Bodyworkout, Gesundheitssport, Pilates, Yoga, Qi Gong und seit neuestem auch Zumba. Alle Kurse werden von ausgebildeten Sportlehrern geleitet.

Zufrieden verabschiede ich mich von Patrick und bedanke mich für die Schnupperstunde, die mit Sicherheit nicht die letzte Trainingseinheit in den neuen Räumen des TVR war.

Wer sich über das Angebot des TV Rodenkirchen 1898 e.V. informieren oder einen Termin im Gesundheits-Center vereinbaren möchte, kann dies unter der Telefonnummer 0160/96582899 – Ansprechpartner Heike Januszewski (Leitung des Gesundheits-Center). Weitere Informationen gibt es auch im Internet .

← TVR - LEICHTATHLETIK - HÖHER-WEITER-SCHNELLER FUSSBALL IM TVR - INFO →

Hinterlasse einen Kommentar

Keine Kommentare möglich