Segeltour 2015

06. Mai 2015

59 tollkühne TVR Seeleute unterwegs

59 tollk�hne TVR Seeleute unterwegs
Schiff ahoi, war bei der diesjährigen Segelfahrt des TV Rodenkirchen 1898 e.V./Kooperation SBSV 2 Köln e.V. unter Leitung von Iris Januszewski gar nicht so leicht, denn mehrere Sturm- & Orkantiefs hatten sich angekündigt und rastend über die Nordsee, Holland und Deutschland hinüber.
Mit dem Bus ging es in aller Frühe – Treffen 6:15 Uhr – und das nach der Zeitumstellung – von Rodenkirchen nach Holland. Leicht schlaftrunken erreichte die Gruppe ihr Ziel „Amsterdam – Sumatarkade“ und die heiß geliebten Segelschiffe die „Wapen fan Fryslan“ und die „Mare fan Fryslan“ mit den Käpten Erik van Aken und Joris de Wit. Die Freude war groß sich wieder in den Armen zu liegen und gemeinsam ein weiteres Abenteuer zu erleben.Nachdem der gesamte Proviant an Bord verstaut und der erste große Hunger gestillt war, machte sich das Rodenkirchener Segelvölkchen mit der Tram in die Innenstadt Amsterdams. Hier warteten schon am Leidseplein Jessica, Albert, Hannah und Wilbe, die Stadtführer. Die abenteuerlichsten Anekdoten über diese wunderschöne Stadt und ihre berühmten Stadtbewohner, den Seefahrergeschichten konnten die Kids & Teens von den Guides erfahren. Vorüber am schmalsten Haus von Amsterdam, an den traumhaften Grachten, das Rätsel der 3 Xe auf der Stadtflagge konnte gelöst werden, ein Bummel durch den Begijnhof mit seinem gemütlichen Innenhof und natürlich die Prachtstraßen, dem imposanten Hauptbahnhof und einer anschließenden Grachtenfahrt vorbei am Anne Frank Haus, dem Nemo waren für alle ein besonderes Stadterlebnis mit Perspektivwechsel.
Im Anschluss ging es in aller Ruhe wieder zu den Schiffen zurück. Im Hafen angekommen brasste und fauchte der angekündigte Sturm in vollen Zügen. Nach einem gemütlichen Abend wurde es ruhig an Bord und jeder konnte im Angesichts des heulenden Windes und den an Bord knallenden Wellen vom großen weitem Meer träumen.
In der Nacht nahm der Sturm weiter an Fahrt auf und so war am Morgen an in See stechen gar nicht zu denken. Die Nachrichten das am frühen Morgen bereits mehrere LKWs auf den Straßen umgekippt und zwei Schiffe direkt in unmittelbarer Nähe gekentert und gesunken sind belegten die Brisant‘s. So verbrachte die gesamte Gruppe einen weiteren Tag in der Metropole Hollands. Mit den Fähren ging es Querfeldein von einem Ufer zum anderen, unterbrochen durch kurze Spaziergänge am Ufer der Amstel. Das Verweilen auf einem Spielplatz brachten einen weiteren neuen Blick auf dieser traumhafte Stadt. Natürlich war an diesem Tag für alle das große LOS „Shopping“ angesagt und am frühen Abend wurden die erstandenen Beute-Errungenschaften präsentiert.
Doch wenn schon nicht auf dem kühlen Nass gesegelt werden konnte, so konnten an diesem Abend alle ins kühle Nass abtauchen – auf ging es zum Erlebnis-Spaßbad mit Rutschen und vielen mehr.
Der nächste Morgen weckte die Landratten aus Rodenkirchen mit einem sonnigen Lächeln, nachdem sich die beiden Käpten Erik & Joris beraten und die Wetterprognosen ausgewertet hatten, war die Entscheidung klar. Aufs Ijsselmeer angesichts des noch wütenden Sturms war definitiv nicht zu denken und viel zu gefährlich, also ging es in die entgegengesetzte Richtung durch die Kanäle. Bei extrem starkem Gegenwind ging es nur langsam voran und so musste man bereits nach einer relativ kurzen Fahrt an einer Schleuse anlegen. Es ging einfach nichts mehr … Hebebrücke, Schleuse, Schwenkbrücken alles „out off Strom!“.
In dem kleinen beschaulichen Örtchen Zaadam mit seiner kuriosen Architektur flogen alle ganz schnell aus. Auf einem nahegelegenen Bolzplatz wurde spontan mit den niederländischen Jugendlichen vor Ort Fußball gespielt – Völkerverständigung ohne Umwege. Der Tag ging wie im Fluge vorbei und so startete in der Nacht unter Deck der große Kinoabend oder es wurde Karten in allen Variationen gespielt.
In großer Erwartung standen alle am nächsten Morgen an Deck und fragten den Käpten Löcher in den Bauch . „Geht es weiter?“, „Machen die Brücken wieder auf?“, „Ist es nicht zu stürmig?“ …. Und es ging weiter … durch die erste, zweite Brücke, der nächsten Biegung und auf einmal vernahmen alle einen sensationellen wohltuenden Geruch von Schokolade und Kakao in der Nase. Noch konnte es sich keiner erklären, wir fragten nach und so kamen wir näher und näher an den größten Fabriken Europas zur Kakaoaufbereitung und Veredelung – ganz nach „Charly und die Schokoladenfabrik“.
An windstillen Eckchen auf dem Schiff, eingehüllt in Decken wurden die dahingleitende Gegend und die wärmenden Sonnenstrahlen genossen, vorbei am bekanntesten Windmühlenpark Hollands bis zum urigen Städtchen Alkmaar. In Alkmaar festgemacht schwärmten so gleich alle auf Entdeckungsreise aus. Durchströmt von Wasserkanälen, Grachtenbooten, dem typischen Baustil, Hausbooten, kleinen gemütlichen Plätzen und engen Sträßchen, strahlt Alkmaar eine ganz besondere Atmosphäre aus. Abends an Bord wurde es noch einmal richtig gemütlich mit Bord- & Kajüten Zauber und dem großen Segelquiz. Hier war nicht nur das Segelpappelatein sondern auch Kreativität und Dichterkunst gefragt.Wie vom Winde verweht, vergingen die 5 Tage im Angesicht des Sturms. Am Kai in Amsterdam angekommen, wartete bereits der Bus von Rheinland Touristik um alle wieder in die heimlichen Gefilde „Köln-Rodenkirchen“ zu bringen.Iris Januszewski sagt danke. Danke an die tollen Kids & Teens und danke an das gesamte Betreuerteam mit Lars, Regine, Vicent, Phillip, Anika, Anna, Mike, Luca, Marcel, Ellen und Nina – ihr wart „Spitze!“

Wer 2016 auch einmal mit dabei sein möchte, kann sich gerne in der TVR Geschäftsstelle unter 0221-6695050 oder info@tvr1898.de informieren bzw. ab sofort anmelden.

P1120102Segeln 2014 - 10Segeln 2014 - 320150330_143414

← Badfest 30. Mai Inlinekurse für Kinder →

Hinterlasse einen Kommentar

Keine Kommentare möglich